Luzern_Vortrag: Religionen und Menschenrechte

«Religionen und Menschenrechte»

Für das friedliche Zusammenleben in einer säkularen Gesellschaft sind die Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften herausgefordert, in Dialog mit der freiheitlich-demokratischen Rechtskultur zu treten. Sie müssen ihr Verhältnis zum liberalen Rechtsstaat, zu anderen Gemeinschaften und zur säkularen Gesellschaft ethisch neu fassen. Zudem stellt sich die Frage, wer angesichts von Menschenrechtsverletzungen in oder durch Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften verpflichtet ist, für die Achtung der Menschenrechte zu sorgen.

Organisation: Universität Luzern
Ort: Universität Luzern

Weitere Informationen