Zürich: Durch Feuer und Wasser. Sterben und Wiedergeburt im Hinduismus

Im Hinduismus wird ein Verstorbener dem Feuer übergeben, damit die menschliche Hülle vergehen und die Seele von ihr lösen kann. Die Asche wird danach in einen Fluss gestreut, wobei eine Vereinigung zweier Flüsse für dieses Ritual als besonders glücksverheissend gilt. Priester Krishna Premarupa Dasa stellt am Platzspitz einen solchen Ort des Zusammenflusses vor. Dieser Anlass ist Teil der Veranstaltungsreihe «Lebensende», die den vierjährigen Veranstaltungszyklus «Lebensstationen» abschliesst. Eine Anmeldung ist erforderlich.

 

Organisation: Zürcher Forum der Religionen
Ort: Platzspitz-Park beim Landesmuseum

Weitere Informationen