Zürich_Vortrag: Bilderflut und «Bildersturm» in der arabischen Welt (19.–20. Jh.)

Durch die Einführung neuer Techniken der Bilderproduktion ab dem 19. Jahrhundert (Buchdruck, Fotografie, akademische Malerei und Skulptur, später Kino und Video) nimmt die Anzahl Bilder jeglicher Art in der arabischen Welt drastisch zu. Dies in einem Kontext, in dem figürliche Darstellungen – entgegen der landläufigen Meinung – nicht verboten, jedoch selten waren. Wie wird damit in verschiedenen gesellschaftlichen Kreisen umgegangen? Gibt es Unterschiede je nach Bildergattung (Gemälde, Fotografie, Film oder Video)? Auf diese Fragen soll – nach einer kurzen historischen Kontextualisierung – mit spezifischen Beispielen eingegangen werden.

Organisation: Museum Rietberg
Ort: Park-Villa Rieter, Vortragssaal

Weitere Informationen