Zürich_Vortrag: Das Geschlecht Gottes. Eine Frage des Monotheismus?

«Lasst uns den Mneschen machen als unser Bilde, uns ähnlich», spricht Gott in der Genesis, und «als Mann und Frau schuf er sie». Gott ist also beiderlei Geschlecht. Wie kommt es dann, dass wir von «Ihm» und nicht auch von «Ihr» reden? Ist vielleicht bei der monotheistischen Bilderstürmerei etwas verloren gegangen von der sexuellen Spannung, die auch in Gott steckt? Oder ist eine Gottheit beiderlei Geschlechts doch eher eine Projketion rein menschlicher Bedingungen?

Organisation: VHSZH; ZIID
Ort: Online

Weitere Informationen