Zürich_Vortrag: Geister und die Reformation

«Gespenstisches Zürich»

An herumspukende Geister zu glauben, war in der Zeit vom 16. – 18. Jahrhundert eine Selbstverständlichkeit. In Zürich ebenso wie in der ganzen Schweiz. Weniger klar war hingegen, wie diese zu deuten wären. Reformatoren wie Huldrych Zwingli oder Heinrich Bullinger räumten auf mit der Vorstellung, es handle sich um die Seelen von Verstorbenen. Für sie war hier der Teufel am Werk. Eveline Szarka entführt zu längst vergessenen Spukfällen in und um die Limmatstadt. Sie basieren allesamt auf historischen Aufzeichnungen, die im Zürcher Staatsarchiv aufbewahrt sind.

Organisation: Friedhof Forum
Ort: Friedhof Forum, Aemtlerstrasse 149, 8003 Zürich

Weitere Informationen