Zürich_Vortrag: Sancta Corona! Eine frühchristliche Märtyrerin – plötzlich wieder aktuell …

«Corona» – das kronenartige Virus Covid-19 – hat weltweit das Leben der Menschen verändert. Wussten Sie, dass «Corona» auch der Name einer einst hochverehrten frühchristlichen Märtyrerin war? Als unfreiwillige Namenspatronin der gefürchteten Pandemie zieht sie neuerdings wieder viel Interesse auf sich. Wer war sie? Legenden erzählen von Corona als einer jungen Christin aus dem Orient, die im 2. Jh. wegen ihres Glaubens grausam hingerichtet wurde und so die «Krone» des ewigen Lebens errang. Frühe deutsche Kaiser brachten ihre Reliquien nach Norden. Spuren ihres Kults finden sich in Italien, Norddeutschland, Ostbayern und Niederösterreich, wo mehrere Dörfer «St. Corona» heissen. An den Veranstaltungen wird Coronas Geschichte und die bedeutsame Rolle der Märtyrerinnen im frühen Christentum beleuchtet. Auch wird der interessante Kult der hl. Corona durch die Jahrhunderte hindurch anhand von Kunstwerken, Wallfahrten, Kirchen, Liedern und magischen Texten verfolgt.

 

Organisation: Katholischer Frauenbund Zürich
Ort: St. Anna-Kapelle, St. Annagasse 11, 8001 Zürich

Weitere Informationen